Mittwoch, 21.02.2024 22:34 Uhr

Das House of Robots auf der IFA 2023 - Zukunft hautnah

Verantwortlicher Autor: Viktoria Kersten/Frank Wieners Berlin, 25.08.2023, 08:02 Uhr
Presse-Ressort von: Viktoria Kersten Bericht 9368x gelesen
Vierbeiniger Roboter-Helfer
Vierbeiniger Roboter-Helfer   Bild: Behind the Mask / Drees & Sommer SE

Berlin [ENA] Im House of Robots präsentiert die IFA Berlin 2023 die weltweit faszinierendsten neuen Roboter und vermittelt dem Publikum eine Vorstellung davon, wie die Kombination aus Künstlicher Intelligenz und Automatisierung das Leben der Menschen verbessern wird.

Die IFA 2023 lädt zu spannenden Begegnungen mit der Welt der Robotik ein. Unter dem Dach des House of Robots werden die weltweit führenden Robotikunternehmen ihre neuesten Entwicklungen präsentieren und den Besuchern die einzigartige Gelegenheit geben, die hochmodernen Roboter hautnah zu erleben und mit ihnen zu interagieren – unter anderem mit Desdemona, Mirokaï, RoboSphere und dem Roboterhund Spot. Auch der IFA Leaders Summit beschäftigt sich mit dem Thema: Die Session “The Robot Revolution: How automation is revolutionising the way we live and work” betrachtet beispielsweise, wie Roboter und KI unseren Umgang mit neuen Technologien zu Hause und am Arbeitsplatz revolutionieren.

Auf der Bühne werden dabei am 2. September Laura Garcia-Caberol, Chief Operating Officer von Touchlab, Stewart Miller, Chief Executive Officer des National Robotarium, und Jérôme Monceaux, Gründer und Chief Executive Officer von Enchanted Tools, darüber sprechen, wie die Entwicklungen im Bereich der Robotik einzelne Branchen maßgeblich beeinflussen, darunter den Gesundheits-, Automotive-, Konsumgüter- und Fertigungssektor. Janet Adams, Chief Operating Officer von SingularityNET, wird derweil am 3. September eine Keynote halten. Die Verfechterin disruptiver Technologien und Expertin für dezentrale KI wird dabei ihre Sicht auf die Bedeutung der Künstlichen Intelligenz für die Zukunft der Menschheit darlegen.

Das House of Robots ist nur einer der vielen Erlebnisbereiche auf der diesjährigen IFA Berlin, die auch in diesem Jahr wieder ausgebucht ist – und auf der mehr als 2.000 Marken ihre neuesten Innovationen präsentieren. "Desdemona" - (oder kurz Desi) ist mehr als nur ein humanoider Roboter. Desi ist auch die Leadsängerin der Band Desdemona's Dream und zeigt, was möglich ist, wenn wir die Kraft der künstlichen Intelligenz mit den kreativen Künsten verbinden. Desdemona wurde von Hanson Robotics entwickelt, ist die kleine Schwester von Sophia the Robot und wird von einer KI von SingularityNET gesteuert.

"Mirokaï" - Enchanted Tools stellt seine Mirokaï-Roboter vor, die die Verbindung von Industriedesign und Animation verkörpern. Das Unternehmen wurde von Jérôme Monceaux gegründet, der vor allem als Erfinder von berühmten Robotern wie Pepper und Nao bekannt ist. Mit Mirokaï erleben die IFA-Besucher den Prototypen einer neuen Generation von humanoiden Robotern, die direkt aus einer Anime-Welt entsprungen sein könnten. "RoboSphere" - Roboter sind bereits aus der Industrie bekannt, aber das Hydrabyte Robosphere / CircleAssembly / Centre for Tactile Internet with Human-in-the-Loop bringt das Konzept der Industrieroboter auf das nächste Level. Dabei arbeiten sechs Roboterarme harmonisch zusammen, um komplexe Produkte effizient zu montieren.

"Spot" - Dank des CeTI-Teams hat der beste Freund des Menschen ein Upgrade bekommen und Besucher der IFA Berlin können vom 1. bis 5. September auf dem Berliner Messegelände den interaktiven Roboterhund Spot kennenlernen. In der Zukunft wird Spot, der vom US-amerikanischen Robotikunternehmen Boston Dynamics entwickelt und bereits erfolgreich bei der New Yorker Polizei und Feuerwehr eingesetzt wurde, auch über heimische Baustellen wachen. "Das Zeitalter der KI beschleunigt sich rasant – und damit auch die Fähigkeiten aller Arten von Robotern, einschließlich sozialer Roboter. Ich kann es kaum erwarten, all die anderen Roboter zu treffen, die an der IFA 2023 teilnehmen", so Janet Adams, Chief Operating Officer von SingularityNET.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.